Deutsche Krankenkassen: Beitrag und Zuzahlung

Seit in 2007 die Gesundheitsreform in Kraft trat, hat sich Einiges geändert bei der Krankenkasse.

Welchen Beitrag fordert eine Krankenkasse und welche Zuzahlung, Gebühr und Zusatzbeitrag für welche Leistungen sind vorgesehen? Wo liegen die Unterschiede zwischen Krankenkasse A, B und C, und was ist gleich? AOK, BKK, IKK und andere haben von der Pflichtleistung abgesehen einige Freiheiten, was Beitrag, Gebühr und Zuzahlung betrifft. Der Beitragsvergleich lohnt.

Beitrag und Wahltarif einer Krankenkasse

Spätestens seit dem 1. Januar 2009 muss jeder Mensch krankenversichert sein und seinen Beitrag  zur Krankenkasse zahlen, wenn er nicht eine andere Form dieser Versicherung besitzt. Die Höhe des Beitrags richtet sich nach dem Einkommen. Gegen Zuzahlung einer Gebühr kann der Versicherte weitere Leistungen seiner Krankenkasse in Anspruch nehmen, die in den Pflichtleistungen nicht enthalten sind. Diese sogenannten Wahltarife können einen Selbstbehalt, eine Beitragserstattung, besondere Versorgung bei bestimmten Krankheiten, Krankengeld, Naturheilmittel, Zahnersatz und Auslandsbehandlungen regeln.

Beitrag und Zuzahlung bei der AOK

Die Krankenkasse AOK teilt sich in 14 regionale Krankenkassen ein. Der Prozentsatz von einem Beitrag ist vom Gesetzgeber seit dem 1. Januar 2009 geregelt und gilt für jede Krankenkasse. Damit ist der Beitrag vom Einkommen abhängig. Sparen kann man bei der AOK Krankenkasse mit dem Wahltarif Selbstbehalt. Wer sehr selten medizinische Hilfe in Anspruch nimmt, zahlt zwischen 50 Euro und 120 Euro selbst und kann am Ende eines Beitragsjahres mit einem Bonus von bis zu 600 Euro rechnen, die die Krankenkasse auszahlt.

Bei Zahnersatz bietet die AOK Krankenkasse einen Beitrag an, der die Differenz der Kosten zwischen gesetzlicher Leistung und tatsächlichen Behandlungskosten abdeckt. Die Leistungen sind je nach Dauer der Zugehörigkeit zu dieser Krankenkasse gestaffelt.

Beitrag Krankengeld und Naturheilmittel bei der AOK

Gegen Zuzahlung von einem Beitrag hat man bei der AOK Krankenkasse eine Krankengeldversicherung. Diese ist möglich für bestimmte Berufsgruppen, die im Zuge der Gesundheitsreform aus der gesetzlichen Krankengeldversicherung herausgefallen sind: Hauptberuflich Selbstständige, Künstler und Publizisten sowie kurzzeitig und nicht selbstständig beschäftige Menschen. Für jede dieser Gruppen hat die AOK einen eigenen Beitrag.

Die Krankenkasse AOK hält einen Wahltarif gegen gesonderten Beitrag an für alternative Medizin und Naturarzneien. Hierbei muss zunächst das apothekenpflichtige Mittel selbst bezahlt und am Ende des Versicherungsjahres mit der Krankenkasse abgerechnet werden.

Beitrag und Zuzahlung Betriebskrankenkasse BKK

Bei der BKK Betriebskrankenkasse ist der Wahltarif der Prämienzahlung bei Nichtinanspruchnahme ärztlicher Leistungen beschränkt auf ein Einkommen von über 10.000 Euro pro Jahr und die Bedingung, dass der Beitrag ganz oder teilweise vom Versicherten selbst gezahlt wird. Die Prämie beträgt zwischen 120 Euro und 480 Euro. Vorsorge und Prophylaxe schaden der Prämienzahlung nicht und erhöhen auch den Beitrag nicht.

Den Wahltarif und Beitrag Selbstbehalt gibt es bei der Krankenkasse für vier Einkommensstufen, wobei die niedrigste bei 6.000 Euro Einkommen pro Jahr liegt. Der Selbstbehalt richtet sich nach den vom Gesetzgeber vorgegebenen Einkommensstufen. Pflichtleistungen der Krankenkasse beeinflussen die Summe des Selbstbehalts nicht.

DMP – Disease Management Programme heißt ein wählbarer Tarif und Beitrag der Krankenkasse BKK. Dieses schließt zurzeit diese Erkrankungen ein: Diabetes Mellitus Typ 1 und 2, Asthma, Brustkrebs, koronare Herzerkrankung und COPD. Dieser zugezahlte Beitrag ermöglicht effektive Behandlungen ohne unnötige Wiederholungen. Solche Programme eignen sich für Menschen, die optimale Versorgung bei chronischen Erkrankungen wünschen. Unter den Wahltarif Besondere Medizinische Versorgung dieser Krankenkasse fällt auch die integrierte Versorgung, bei der alle Behandler Hand in Hand arbeiten und damit überflüssige doppelte Untersuchungen vermeiden, was der Krankenkasse Kosten und Zeit spart. Hierfür fällt ein zusätzlicher Beitrag an.

Die Regelung zum Krankengeld und dessen Beitrag bei der Krankenkasse BKK unterscheidet sich zu der der Krankenkasse AOK insofern, dass Künstler bereits ab dem 15. Krankheitstag Krankengeld bekommen. Dieser Service erfordert Zuzahlungen zum normalen Beitrag. Für nicht Selbstständige, befristet Angestellte und freiwillig bei der Krankenkasse BKK versicherte Selbstständige gibt es gegen Zuzahlung von einem erhöhten Beitrag das Krankengeld ab dem 22. Tag.

Beitrag und Leistung der IKK

Die Krankenkasse IKK bietet gegen einen erhöhten Beitrag Zusatzleistungen an, die sich im Rahmen des Isyfair Zahn, ZahnPro und Vorsorge bewegen. Der Beitrag wird hier unabhängig vom Einkommen berechnet.

Die Leistungen der Krankenkasse können in drei Stufen erweitert werden, die auch eine andere Höhe vom Beitrag erfordern. IKK-Komfort ist das Basispaket, IKK Exklusiv und IKK Premium heißen die Programme bei dieser Krankenkasse. Für Menschen über 60 bietet die Krankenkasse IKK die Aktiv und Aktiv plus Versicherungen an, die speziell auf die Senioren abgestimmt sind und die Höhe vom Beitrag und der Zuzahlung angemessen berechnen.

Die DAK Deutsche Angestellten Krankenkasse: Beitrag, Leistung, Services

Die DAK ist Deutschlands älteste Krankenkasse und die drittgrößte im Land. Auch bei dieser Krankenkasse ist der Beitrag gesetzlich festgelegt. Ein zusätzlicher Beitrag ermöglicht die Inanspruchnahme von Leistungen, die im gesetzlichen Rahmen nicht enthalten sind. Die Deutsche Angestellten Krankenkasse bietet einen Wahltarif und damit anderen Beitrag an für Prämienzahlungen, Selbstbehalte und Krankengeld, die ähnlich gelagert sind wie bei einer anderen Krankenkasse. Ferner hält die Deutsche Angestellten Krankenkasse Bonusprogramme bereit. Beteiligt man sich an ihnen, können Zuzahlungen oder eine Gebühr entfallen oder man bekommt wertvolle Prämien.

Die DAK Gesundheitsprogramme haben keinen Einfluss auf den Beitrag, sind aber ein sehr guter Service dieser Krankenkasse. Diese Programme dienen der Erhaltung der Lebensqualität chronisch kranker Menschen bei Asthma, Diabetes Mellitus 1 und 2, koronarer Herzerkrankung, COPD und Brustkrebs.

Der DAK Zusatzschutz kommt in Paketen, für die der Beitrag günstiger ist als bei einzelner Buchung von Zusatzleistungen. Welche dieser Leistungen tatsächlich gebraucht werden und wie der Beitrag liegt, wägt man mithilfe eines Beitragsvergleiches ab. Zähne, Krankengeld, Auslandsaufenthalte, Schutz für Kinder und Rechtsschutz gibt es bei der Deutschen Angestellten Krankenkasse als Ersatzkasse beispielsweise auch als einzelnen Schutz mit entsprechendem Beitrag.